Blick aus dem Fenster und in den Kleiderschrank

 Blauer Himmel, die Sonne lacht und es sind 21 Grad, kaum zu glauben, habe regenfeste Sachen zum Anziehen mitgenommen.

Cake Pops

Heute habe ich wieder mal zwei Bilder, die seit Januar auf meiner Festplatte schlummern und die gezeigt werden wollen.


Alles Bio, oder was?

Gemüse beim Bauern kaufen gefällt mir, aber selbst angebautes Gemüse, frisch geerntet geschenkt bekommen ist noch viel besser. So habe ich in der letzten Zeit tolle Erntekörbe mit nach Hause nehmen dürfen. Und leckere, frische Sachen habe ich daraus gekocht. Einige Sachen habe ich noch schnell mit dem Tablet und der Retro-Cam fotografiert. (Warum gefallen eigentlich zurzeit diese Bildchen, die farbstichig und unscharf sind? Naja, das ist ein anderes Thema.)



Wann bekommt man schon mal was geschenkt?

 


Tanken ist nun wirklich nicht meine Lieblingsbeschäftigung, nicht nur, dass es so viel Geld kostet den Tank zu füllen, auch sonst mag ich diese Tankstellenatmosphäre nicht gut leiden. An manchen Tagen, wenn die Tanknadel gegen Reserve zeigt, überlege ich, ob ich es noch etwas herauszögern kann, das Auto aufzufüllen oder ob es vielleicht doch dringend ist, um nicht mit leerem Tank anhalten zu müssen, das wäre nämlich noch schlimmer, als dieses lästige Tanken.

Naja, gestern erst habe ich mich entschieden an der Tankstelle vorbei zu fahren, und so musste ich dann heute nach der Arbeit den Tankstopp einlegen.
An jeder Zapfsäule stand da so ein Werbeschildchen und ich lese noch: jeder 100ste Kunde tankt umsonst!  Jaja, diese Werbung habe ich noch gedacht. Bin dann also rein zum Bezahlen und die nette junge Dame, die kassiert hat, zieht jede Menge Papier aus dem Drucker und gibt mir diese Zettel mit den Worten: "Vielen Dank und hier sind Ihre Belege." Öfters bekomme ich an dieser Tankstelle noch Extrazettel über die man Punkte sammeln könnte. Also gucke ich auf den obersten Beleg und jippieh: Ich habe gewonnen. Zu Hause gucke ich dann gleich mal auf mein Payback-Konto und ja da ist kein Haken an der Sache, ich habe die Punkte im Wert meiner Tankquittung schon gut geschrieben bekommen. 
Also da kann ich nur sagen ich freu mich.





Polenta


für 4 Personen:


350 ml Milch
350 ml Wasser
1 TL Salz
200 g Polenta (Maisgrieß)
Muskatnuss
2 EL Öl
200 g Schafskäse
200 g jungen Spinat 
1-2 rote Zwiebeln
1 kleines Stück Parmesankäse
wenig Sahne

 

Milch, Wasser und Salz erhitzen und den Maisgrieß einstreuen und unter Rühren aufkochen. Muskatnuss reiben und Polenta damit würzen. Nach Packungsangabe 10-20 min quellen lassen.
Den Backofen auf ca. 190° C bei Umluft kurz vorheizen. Mein Backofen meint es immer besonders gut, daher nehme ich lieber nur 180° C.
Eine flache Auflaufform mit dem Öl ausreiben. Den Schafskäse, ich mag besonders den bulgarischen Schafskäse oder auch alternativ dazu bulgarischen Ziegenkäse, in Würfel schneiden. Die Würfel auf dem Boden der Auflaufform verteilen, den Spinat darüber geben. (Wenn er wie heute bei uns gefroren war, dann sollte er natürlich zeitig vorher aufgetaut werden.)
Dann die Polentamasse darüber geben und gleichmäßig glatt streichen. Jetzt die in feine Ringe geschnittenen roten Zwiebeln oben drauf, den Parmesam darüber reiben und zum Schluss noch etwas Sahne darüber gießen.
Das Ganze im Backofen ca: 20-25 Minuten goldbraun überbacken.

Kinderleicht, dieses Rainbow Loom




Eigentlich habe ich diese Gummibändchen gekauft, damit meine Kinder-Gäste zu meinem Geburtstag was zum Spielen haben. Aber wie das so mit mir und Bastelkram ist, habe ich natürlich selbst erst mal gespielt. Nach Video-Anleitung von so einem kleinen Mädchen habe ich also ein Sternmuster ausprobiert. Hat gut funktioniert, war aber für nichts zu gebrauchen. Dann habe ich gleich noch einmal dieses Sternenmuster gemacht, diesmal als Armband. Hey, das sieht gut aus und kann man im Sommer auch gut tragen. Noch so ein zart-buntes Bändchen, auch nett und heute früh nach dem Aufstehen habe ich gedacht ich mache mal eben noch ein weiteres Stern-Armband, ist ja schließlich Kinderleicht...haha



Naja, so Kinderleicht war es dann doch nicht. Vor dem ersten Kaffee etwas zu "loomen" das war wohl doch nix. Zuerst ist ein Gummiband mittendrin gerissen und dann habe ich irgendwie einen systematischen Fehler gemacht. Aus dem Kopf habe ich die Anleitung wohl noch nicht ganz drauf gehabt. Es gab also kein weiteres Armband. Ich glaube, ich lasse die Kids wieder damit spielen.

Was ich mir beim fotografieren allerdings gedacht habe ist, dass man diese Bänder auch super benutzen könnte, um bei der nächsten Party Gläser zu kennzeichnen.
Lange Bänder für dickere Saftgläser und kurze für Wein- oder Sektgläser. Ob das den Gästen gefallen würde?

Traurig und geschockt

Hier sollten heute bunte Bilder gezeigt werden, aber eine traurige Nachricht aus Aachen hat uns erreicht.

"Schonen Sie sich"


"Schonen Sie sich aber weiter  noch" habe ich heute gesagt bekommen. Gute Idee, dann schmeiße ich jetzt noch eine Halslutschtablette ein, mache mir nen Salbeitee und hänge dieses Schild an die Eingangstür.


Allerdings muss ich auch noch fix ein neues Rezept aufschreiben, das ich probiert und für gut befunden habe.

Brotaufstrich:

Cashew-Paprika-Creme

Zutaten:
100g Cashewkerne (erster Test mit gesalzenen aus der Dose)
30g Mandeln
2 EL Sesamkörner
1/2 rote  Paprika (frisch)
Knoblauch (nehm ich beim nächsten Mal)
2 EL Apfelessig
Hefeflocken 
2 EL frischer Zitronensaft
etwas Wasser
Chiliflocken (wenig)
nach Wunsch Pfeffer

Alles im Mixer zerkleinern und einen Brotaufstrich herstellen. Ich habe zuerst alle trockenen Zutaten fein gemahlen und dann die anderen Sachen dazu gegeben.
Bei den Hefeflocken bin ich mir noch nicht so sicher, ob die gut für mich sind. Sie haben ja einige gesundheitichen Vorteile, aber es gibt auch Gegenanzeigen, wann man sie lieber meiden sollte. Da muss ich mich erst noch mal mehr schlau machen, aber heute fand ich den Brotaufstrich schon mal sehr lecker. Kann es wieder geben.




Zarte Farben


Der Regen in den letzen Tagen hat im Keller ganz schön Ärger bereitet. Nach dem Trockenlegen hoffe ich, dass es in den nächsten Tagen nicht mehr so dolle nass wird.

Im Garten wächst dafür durch den Regen alles umso besser. Das so genannte Unkraut wuchert überall da wo ich es gar nicht so gerne habe.  Heute hat uns das Wetter dann erlaubt ne Menge Grünzeug auszurupfen und in die Biotonne zu stecken. (Einmal vollmachen bitte.)
Kennt Ihr auch diese Schlingpflanzen, die an allem hochklettern? Ich habe davon ganz schön viele in den Beeten, die Schlingpflanzen klettern dann an den Hortensien, Phlox und allem möglichen hoch und überwuchern alles. Beim rausrupfen war ich nachher wohl etwas rabiat und so hatte ich dann plötzlich genug Blumen mit ausgezupft, so dass ich einen schönen Blumenstrauß für die Vase hatte.



Die blaue Ballonblume habe ich letztes Jahr von meinem Bruder geschenkt bekommen, es war ein kleines Töpfchen, aber eingepflanzt hat sie den Winter überstanden und blüht pünktlich ein Jahr später aufs Neue. Sowas ist doch schön.
Die gelben Blumen, von denen ich gar nicht weiß wie sie heißen, habe ich Ableger aus dem Garten meiner Eltern bekommen, sie blühen immer ganz toll und das Beste ist, sie blühen fast den ganzen Sommer.




In Irland mit dem Fahrrad


 Jetzt im Juli sind es genau 20 Jahre her, dass wir eine tolle Rundreise durch Irland gemacht haben und das mit den Fahrrädern. Viele schöne Dias haben wir damals gemacht, ein Paar Bilder habe ich in zwei Fotoalben geklebt und diese habe ich heute nach langem noch mal durchgeblättert.
Um hier nicht immer nur Essen abzubilden zeige ich nun mal ein paar Bildchen auf denen ich selbst drauf bin. Die Dias habe ich auch aus dem Keller hervorgeholt, mal sehen, ob sich ein Diabetrachter organisieren lässt, denn meiner funktioniert schon lange nicht mehr. Es würde ich auf jeden Fall lohnen die Bilder noch mal anzuschauen. Wir haben damals schon ausgedehnte Diaabende im Garten gemacht und über die schöne Landschaft Irlands geschwärmt.

Fahrräder einrichten und bepacken

erster Test mit dem geliehenen Rad

kleine Pause und gute Stimmung

Rote Linsen-Feldsalat mit Bacon und Parmesan


1 halbe gelbe Chilischote
1 Orange
4 EL Traubenkernöl 
4 EL weißer Basalmicoessig
1 TL Honig
Salz, Pfeffer
1 Tasse rote Linsen
Feldsalat
70 g Bacon (Frühstücksspeck)
Parmesan
 

Rote Linsen in Wasser ohne Salz kochen. Das geht recht schnell, die roten Linsen brauchen nur so ca. 4 Minuten um bissfest gegart zu sein. Chili waschen und von Kernen befreien, fein hacken. (An Rüdiger die Erinnerung: danach nicht die Finger in die Augen reiben!) Orange auspressen und mit Essig, Öl, Salz, Pfeffer und dem Honig eine Soße herstellen. Die Linsen mit der Vinaigrette verrühren. Gewaschenen Feldsalat von den Wurzeln befreien. Bacon in einer Pfanne knusprig braten und den Parmesan hobeln. Feldsalat und Linsen vermischen und auf Teller verteilen. Bacon und Käse darübergeben und genießen.

Und zum Nachtisch die ersten Himbeeren aus dem Garten. Es sind noch keine großen Mengen, aber es macht Spaß zu ernten.

Melone als Sorbet ist auch lecker.





Heute gibt es wieder mal Bilder statt Text zum Lesen. Auf dem letzten Foto seht Ihr übrigens Wassermelonen-Sorbet mit Minze. Dazu wurden Wassermelonenwürfel mit Minzsud übergossen und eingefroren. Die Gefrorenen Würfel im starken Standmixer fein püriert und schon ist das Sorbet fertig. Auch lecker ist das als Getränk mit etwas Orangensaft. Ähnlich wie bei dem Erdbeerlimes.